Silke Droll gewinnt Crosslauf

Viernheimer Mittelstrecklerin in Darmstadt und Pfungstadt aktiv

Die Zeit zwischen Freiluft- und Hallensaison ist seit Jahren geprägt von zahlreichen Crosslaufveranstaltungen. Zum einen finden seit einiger Zeit die Welt-, bzw. Europameisterschaften im Gelände kurz vor Weihnachten statt, so dass die Topathleten sich bei Normwettkämpfen qualifizieren müssen. Die meisten anderen Mittel- und Langstreckenläufer integrieren die Veranstaltungen in ihren langfristigen Trainingsaufbau, um erste intensivere Einheiten zu absolvieren.

Silke Droll

Beim Darmstadt Ende November war die komplette deutsche Spitze bei den Jugendklassen U18 und U20, sowie bei den Juniorenklassen U23 am Start und auch in der Frauen-Hauptklasse waren starke Läuferinnen gemeldet. Silke Droll vom TSV Amicitia Viernheim nahm die Langstrecke über 6700 m in Angriff. Gelaufen wurden nach einer 600 m langen  Einführungsrunde fünf Runden über je 1250 m mit drei kleinen aber scharfen Anstiegen. Obwohl die Strecke für sie viel zu lang ist, hielt sie zu Beginn auf dem wenig anspruchsvollen Gelände recht gut mit und platzierte sich im Mittelfeld. Erst auf der letzten Runde bei mittlerweile unangenehm starken Wind musste Silke etwas abreißen lassen und wurde in 27:18,6 Minuten Elfte. Ihr Trainer Roland Münchenbach war vor allem mit den Zwischenzeiten der ersten drei Runden zufrieden und sah das Ganze als gelungene Vorbereitung auf den Crosslauf eine Woche später in Pfungstadt. Dort war die Strecke mit 3160 m deutlich kürzer und entsprechend agressiv sollte Silke Droll das Rennen angehen. Zwei abwechslungsreiche Runden über 1580 m mussten die Frauen, Seniorinnen und Jugendlichen U20 und U18 durchlaufen, wobei wie in Darmstadt wenig steiles Gelände, dafür aber ein sehr abwechslungsreicher Parcours ausgewählt wurde. Bereits 200 m nach dem Start im Stadionbereich trennte sich die Spreu vom Weizen. Vorneweg marschierten drei Seniorinnen aus der deutschen Spitzenklasse und die Jugendliche Amelie Svensson aus Bad Homburg. Silke hielt sich in einer kleinen Gruppe lange im Kampf um Rang sechs auf. Dies blieb auch nach der ersten Runde so. Etwa 600 m vor dem Ziel ging es dann nochmals so richtig zur Sache. Zunächst holte sich die Dreiergruppe mit der Viernheimerin Regina Wirsing vom USC Mainz, danach musste Silke jedoch noch Anne Hegwald vom TV Waldstraße Wiesbaden ziehen lassen, die allerdings auch schon der Seniorinnenklasse W30 angehört. Als beste Starterin der Frauenklasse überquerte Silke Droll nach 11:57 Minuten die Ziellinie. Schnellste insgesamt wurde Tinka Uphoff (AK W30, Spiridon Frankfurt) in 11: 23 Minuten vor der mehrfachen früheren deutschen Meisterin Veronika Ullrich (W45, TV Neu-Isenburg), die für die zwei Runden 11:36 Minuten benötigte.

 

In den nächsten sechs Wochen stehen für Silke Droll nun erst einmal größere Trainingsumfänge mit einer Ausrichtung auf die Meisterschaften im Crosslauf Anfang 2014 auf dem Programm. Geplant sind Starts bei den Südhessischen Meisterschaften Ende Januar in Rossdorf, Ende Februar die Landesmeisterschaften in Wolfskehlen und die Kreiscross anschließend im März in Mörlenbach.